Strategische Bildungsbedarfsplanung

  • Auf Initiative der GPA-DJP wurde im ÖGB-Vorstand ein Projekt zur Bildungsbedarfsplanung beschlossen. (Der Vorschlag der GPA-DJP)

Wozu strategische Bildungsbedarfsplanung auf zwei Ebenen:

  • Beschäftigte von Gewerkschaften, ÖGB und AK (bestehende Bildungsangebote wie BRAK, SOZAK als PE-Instrumente genützt werden können)
  • Betriebliche ArbeitnehmervertreterInnen
    • Aus Organisationsinteresse (optimale Interessensvertretung auf betrieblicher Ebene, wichtige Bindung BR/PV mit Gew.,  die Beratungs- und Betreuungsaufgaben der Gew. werden erleichtert und reduziert)
    • Aus strategischen Interesse
      Für gewerkschaftliche Schlüssel- oder Leitbetriebe (Bindung und Kommunikation zur Gewerkschaft, Sicherung der Nachfolge)
      Für schwierig zu organisierende Betriebe und Wirtschaftsbereiche (Bindung herzustellen, Betriebsarbeit zu professionalisieren, um den Organisationsgrad zu erhöhen = mehr Mitgliedsbeiträge

Projektziele:
Es ist Ziel des Projektes, Instrumente zu erarbeiten, die eine systematische, strategisch ausgerichtete und kontinuierliche Planung des Bildungsbedarfs für

  • den hauptamtlichen Bereich
  • und Betriebsrats – und Personalvertretungskörperschaften
    ermöglichen bzw. verbessern

Bei der Entwicklung von Instrumenten ist darauf zu achten, dass in Zukunft ein höherer Frauenanteil in den Lehrgängen möglich wird.

Projektinhalte:

  1. Entwicklung von Planungsinstrumenten für die strategische Bildungsplanung  (zB Raster gewerkschaftlich-strategisch wichtiger Betriebe und Wirtschaftsbereiche)
  2. Entwicklung von Beratungsinstrumenten,  zB gut und übersichtlich aufbereitete Unterlagen über die Bildungsangebote („Bildungsnavigator“, Leitfaden, Checkliste, Ablaufschema für Entsendungen) für betriebsbetreuende KollegInnen vor Ort  und BetriebsrätInnen
  3. Entwicklung unterstützender Materialien für die Führungskräfte zB für Zielvereinbarungen, MitarbeiterInnengespräche usw
  4. Planung von Info-Veranstaltungen und Seminaren für betriebsbetr. KollegInnen zum Thema „Strategische Bildungsplanung“
  5. Entwicklung von Vorschlägen zur Einführung einer Kultur der Bildungsplanung auf betrieblicher und überbetrieblicher Ebene.

Projektorganisation:
Projektleitung: Sabine Letz (VÖGB), Werner Drizhal (GPA-DJP)
Projektteam: Bildungsverantwortliche der Gewerkschaften
Projektunterstützung: Gerald Wintersberger

Den gesamten GPA-DJP- Vorschlag als Download.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diskussion von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 + = 52