Projektteamsitzung „Strategische Bildungsbedarfsplanung“

Heute arbeitete erstmals das Projektteam „Strategische Bildungsbedarfsplanung im ÖGB“ von 09:00 bis 15:30 im Sitzungszimmer des ÖGB-Bildungsreferates in der ÖGB-Zentrale unter der Projektleitung von Sabine Letz und Werner Drizhal.
Michael Meyer moderierte das Treffen.
Alexander Czauderna, Günter Slezak, Erich Deingruber, Michael Schaller und Gerald Wintersberger arbeiteten an folgenden Themen:

  • Wozu das Projekt – Sinn und Zweck
  • Beteiligte und Betroffene
  • Welches Endergebnis soll erreicht werden?
  • Welches Erfolgskriterien gibt es?
  • Zeitplan
  • To-do’s bis zum nächsten Treffen


Folgende To do’s gibt es zu erledigen:

  1. Einsatz eines Bildungsnavigators als Beratungsinstrument (Werner bis 22.8.)
  2. Selbsterklärende Unterlage der Bildungslandschaft/ – Angebote (bereits bestehende Unterlagen an Günter, Michael M. bis 30.5. – Zusammenfassung bis 22.8.)
  3. Blick über die Grenzen – „Wie funktioniert strat. Bildungsbedarfsplanung in anderen Gewerkschaften?“ – Was ist daran für uns nutzbar? – IGM, Ver.di, Schweiz, etc. – (Gerald, Heinz Wukowitsch, Michael M., Werner,… bis 22.8.)
  4. Erarbeitung konkreter Kriterien – was sind strategisch wichtige Betriebe (Empfehlungen) – GMTN, GBH, Vida – 22.8.
  5. Besispielhaft Betriebe bzw. Gremien analysieren – Vorstellung des Modells der GMTN-OÖ – Gerald ruft Koll. Kienast an und lädt ihn für die nächste Sitzung ein – bis 30.5.
  6. Marktanalyse: „Was muss es geben/geschehen, damit ich an einer Bildungsmaßnahme (Lehrgang) teilnehme am Beispiel Banken, Handel, usw… – Zielgruppe: BR-Mitglieder – erstes Treffen Gerald und Werner am 27. Mai um 12:00 (KWH) – konkreter Auftrag bis 9.9.
  7. Bildungsmesse – wie könnte diese aussehen? – vertagt bis konkretere Überlegungen vorliegen.
  8. Ist eine VA für polit. SekretärInnen das passende Mittel um strat. Bildungsplanung real umzusetzen – Wenn ja: Wie soll sie aussehen – Wenn nein: Welches andere Instrument? Günter, Michael Sch. bis 22.8.
  9. Welche andere Anknüpfungspunkte gibt es außer dem MAG um strategische Bildungsplanung als Aufgabe für polit. Sekr. zu installieren? Günter, Michael Sch. bis 22.8.
  10. Gemeinsame Bildungsdatenbank – Arbeitsgruppe KSA – Sabine bis 22.8.
  11. Befragung von Führungskräften – Welche Instrumente brauche ich als FK für eine strat. Bildungsplanung – Michael M. erarbeitet eine Fragebogen bis 30.5. (Aussendung an Projektteam) – Festlegung wer (welche Führungskräfte) soll befragt werden (Vida: Bacher, Lehner, Kleer, Eberl – GPA-djp: Stangl A., Teiber, Stattmann, Schunko) – Michael befragt.

Zweite Sitzung: am 9.9.2008 von 09:00 bis 16:00 in der GPA-djp
Dritte Sitzung: am 6.11.2008 von 13:00 bis 17:00 im KWH

Weitere Infos zur ersten Sitzung bei den KollegInnen oben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Dokumentation, Hintergrundinfos, Programmatisches und verschlagwortet mit , , , , , , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 71 = 75