Konstruktive Veto-SpielerInnen? Die Gewerkschaften und die neue Mosaik-Linke

Von Hans-Jürgen Urban

Hans-Jürgen Urban ist Mitglied im geschäftsführenden Vorstand der IG Metall und dort zuständig für Sozialpolitik, Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung.

Dass mitglieder- und durchsetzungsstarke Gewerkschaften einen wichtigen Baustein des traditionellen Wohlfahrtsstaates darstellten, dürfte ebenso unbestritten sein, wie die Einschätzung, dass es um eben diesen Wohlfahrtsstaat nicht gut bestellt ist. Unter Berufung auf Globalisierung, Individualisierung und demographischen Wandel haben sich neoliberale wie neu-sozialdemokratische „Reformstrategien“ so systematisch und absichtsvoll an seinen Stützpfeilern zu schaffen gemacht, dass heute soziale Sicherungsstandards sowie kollektive und individuelle Arbeitsrechte längst ins Wanken geraten sind.

Zum Artikel mit diesem Link!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Ein Gedanke zu „Konstruktive Veto-SpielerInnen? Die Gewerkschaften und die neue Mosaik-Linke

  1. Pingback: Neues aus der Blogosphäre :: März’09 « eBetriebsrat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

63 − = 57