Leichterer Zugang zur Bildungskarenz

Berufliche Weiterbildung muss gerade jetzt allen ArbeitnehmerInnen offen stehen

Gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten müssen wir die Tür zur beruflichen Weiterbildung weiter aufmachen“, sagt Arbeiterkammer-Präsident Herbert Tumpel. Denn von Weiterbildung profitieren alle: Die ArbeitnehmerInnen und die Unternehmen. So wird auch die Wirtschaft nachhaltig gestärkt.

Die AK fordert:

  • Ein 60 Millionen Euro Paket, um das kostenlose Nachholen von Bildungsabschlüssen für Erwachsene zu ermöglichen
  • Verbesserungen bei der Bildungskarenz
  • Ein Recht auf 35 Stunden Weiterbildung im Jahr für die ArbeitnehmerInnen
  • Zeitlich begrenzte Förderung von betrieblicher Weiterbildung über zinsfreie Darlehen des Austria Wirtschaftsservice für Klein- und Mittelbetriebe
  • Mehr Unterstützung bei der Errichtung von Qualifizierungsverbünden für Klein- und Mittelbetriebe.

Das gesamte Forderungsprogramm der AK

Auf der ORF-Homepage heisst dazu:

„Obwohl Österreich mit der Teilnahme beim „lebensbegleitenden Lernen“ mit 12,8 Prozent im EU-Vergleich (Durchschnitt 12,5 Prozent)im Mittelfeld liegt, herrscht Nachholbedarf. Denn in Skandinavien liegt diese Quote bei 30 Prozent.“

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos, Programmatisches und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1