Green Jobs – Hype oder Zukunftschance?

Erstellt für: Michael Pieber, GPA-djp
Erstellt von: Agnes Streissler

Was bedeutet dies für die Gewerkschaft?
Die Ökologisierung von Wirtschaft und Gesellschaft bietet zweifelsohne Wachstumschancen und stellt im Idealfall eine win-win Situation für Umwelt
und Beschäftigung dar. Aufgabe einer Gewerkschaft muss es aber sein, hier für Objektivierung zu sorgen und Schönfärbereien zu hinterfragen.
Nicht jeder green job ist auch ein sauberer Job, auch die soziale Verträglichkeit ist nicht garantiert und die Frauenquoten in typischen grünen
Beschäftigungsfeldern sind oft niedrig. Damit müssen die Arbeitsbedingungen und Einkommenschancen von green jobs vorrangiges Thema gewerkschaftlicher Arbeit sein. In weiterer Folge muss sich die Gewerkschaft aber auch bei der Frage der Wirtschaftsförderung verstärkt einbringen:

Die grüne Ökonomie darf nicht mit der Gießkanne gefördert werden, sondern ökologische Wirtschaftsförderung muss in enger Abstimmung mit existierenden Förderpolitiken (etwa im Export oder Forschungsbereich) erfolgen. Mindestens so wichtig wie die Geldförderung sind dabei Standortförderungen (etwa über Cluster- und Qualifikationsprojekte) und ein ökologisch und sozial verträgliches Beschaffungswesen.

Die Unterlage ist bei Michael Pieber – michael.pieber@gpa-djp.at – erhältlich.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Forschung und verschlagwortet mit , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 1