Vortrags – und Workshopangebot von weltumspannend arbeiten

Der Preis für unser Gemüse…
Migration, Ausbeutung und Landwirtschaft in Almería

Im Mai 2011 führte „weltumspannend arbeiten“ – der entwicklungspolitische Verein im ÖGB – eine Studienreise mit dem Titel „Billige Tomaten hier – moderne Sklaverei dort“ nach Almería (Südspanien) durch.

Ein Thema, welches uns jedes Jahr betrifft, da wir frisches Obst und Gemüse auch im Winter in Hülle und Fülle zur Verfügung haben. Doch woher kommt eigentlich unser Obst und Gemüse? Welchen „Preis“ müssen andere dafür bezahlen, damit es uns an nichts fehlt?
Im Zuge der Reise entstand in Kooperation mit dem Di@log der AK OÖ ein 12-min-Dokumentarfilm, der eindrucksvoll die Arbeits- und Lebensbedingungen der LandarbeiterInnen in dieser Region schildert. Gemeinsam mit Fotos und einer ansprechend aufbereiteten Präsentation können Antworten auf die Fragen rund um dieses brennende Thema gefunden werden. Zusätzlich wird dieses Material Anregungen zur Diskussion geben.

„weltumspannend arbeiten“ bietet Vorträge zum Thema „Der Preis für unser Gemüse“ wie folgt an:

Themenschwerpunkte:

  • Arbeitsmigration
  • Rassismus
  • Produktions- und Arbeitsbedingungen
  •  Gewerkschaftliche Organisation
  •  Handlungsmöglichkeiten

Angebot:
 2 Stunden Vortrag inkl. Diskussion (durch eineN ReiseteilnehmerIn); Halbtägiger Workshop
Kosten auf Anfrage!   

Kontakt:
Gudrun Glocker, Weltumspannend arbeiten – ÖGB, Weingartshofstraße 2, A-4020 Linz
tel: +43/732/665391/6051 oder DW 6053
e-mail: gudrun.glocker@oegb.at
http: www.weltumspannend-arbeiten.at

Almeria-Vortragsangebot

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Methoden für die Bildungsarbeit, Politische Bildung und verschlagwortet mit von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 7